LEADER

LEADER-Region Lahn-Taunus

Feierliche Eröffnung zweier LEADER-geförderter Großprojekte in der Region Lahn-Taunus

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Lahn-Taunus freut sich über die erfolgreichen Abschlüsse und Eröffnungen zweier bedeutender Projekte, die durch LEADER-Mittel ermöglicht wurden. Trotz zahlreicher Herausforderungen, die Großprojekte wie diese naturgemäß mit sich bringen, konnten die Projekte „Umbau in eine Jugend- und Kulturwerkstatt KULTWERK“ und „Errichtung eines Wald-Lehr- und Erlebnispfades in Welterod“ erfolgreich realisiert werden.

Umbau in eine Jugend- und Kulturwerkstatt KULTWERK

Der Kulturverein Kreml Kultur Regional & Modernes Lernen e.V. in Zollhaus (Hahnstätten) betreibt bereits seit etlichen Jahren das KREML-Kulturhaus mit Programmkino, das KREML-Café und den angrenzenden Waldkindergarten. Seit längerer Zeit bestand der Bedarf an geeigneten Räumlichkeiten für künstlerische, gestalterische und kulturelle Angebote, explizit für Kinder und Jugendliche. Als in direkter Nachbarschaft zum Stammhaus ein Mehrfamilienhaus zum Verkauf stand, entschied sich der Verein, dieses zu erwerben und nach den Plänen von Architektin Marion Selbach umzubauen und in Wert zu setzen. Der Umbau umfasste die Einrichtung einer kleinen Werkstatt im Erdgeschoss sowie von Multifunktionsräumen im ersten Obergeschoss. Diese werden für Workshops und Sportkurse aber auch für Jugendtreffs genutzt. Im Übergangsbereich zu einer ehemaligen Scheune entstand, im Erdgeschoss des Gebäudes, ein großer Multifunktionsraum mit Bühne für Konzerte und Veranstaltungen. Abgerundet wird das Projekt mit der Einrichtung einer Lernküche, in der nicht nur für leibliches Wohl gesorgt werden kann, sondern Kinder und Jugendliche auch die Grundlagen des Kochens erlernen können. Die gesamte Einrichtung wurde durch den Einbau eines Plattform-Lifts barrierefrei zugänglich gemacht. Dank der LEADER-Förderung in Höhe von 250.000 Euro und nicht zuletzt aufgrund des ehrenamtlichen und tatkräftigen Engagements unzähliger Freiwilliger konnte der Kulturverein einen Ort schaffen, an dem Kinder und Jugendliche nicht nur geduldet werden, sondern erwünscht sind. „Hier können junge Menschen sich einbringen und entfalten, dürfen ihre Talente entdecken, werden neue Freundschaften schließen und unvergessliche Erlebnisse miteinander teilen“ betont Jens Güllering, Vorsitzender der LAG bei der feierlichen Eröffnung des Kultwerks.

Errichtung eines Waldlehr- und Erlebnispfades in Welterod

Das zweite Projekt, initiiert von der Ortsgemeinde Welterod, umfasst die Errichtung eines landschaftlich reizvollen 6 km langen Rundwegs mit zahlreichen Ausblicken auf Welterod und den Taunus bis hin zum 485 m ü. NN gelegenen Ziegenkopf. Der barrierearme Rundweg wurde mit rund 90.000 Euro gefördert und bietet ein Naturerlebnis für die ganze Familie. Neben verschiedenen Waldlexikon-Stationen mit Wissenswertem zu Natur und Landschaft sorgen insgesamt 14 Erlebnis- und Spielstationen für reichlich Aktion und Spaß in der Natur. Dazu zählen beispielsweise eine Waldkugelbahn, ein Barfußpfad, ein Baumtelefon sowie ein Spielbereich mit Rutsche und Kletterwand, die alle nachhaltig aus Holz gefertigt sind. Die Kombination aus Bewegung, Spiel und Naturerlebnis macht den Wald- Lehr- und Erlebnispfad Welterod zu einem neuen Highlight der Region. „Am Beispiel des Wald- Lehr- und Erlebnispfades Welterod zeigt sich, was für hervorragende Projekte mit Einsatz von EU-Fördermittel in der LEADER-Region Lahn-Taunus umgesetzt werden konnten“, so der LAG-Vorsitzende Jens Güllering bei der Eröffnung Ende April. Doch der Erfolg des Projektes gebührt neben Ortsbürgermeister Wilfried Kehraus auch den vielen Mitstreitenden, der Verbandsgemeinde Nastätten, den an Planung und Ausführung beteiligten Firmen und nicht zuletzt den Bürgerinnen und Bürgern von Welterod und Strüth, die an der Konzeption beteiligt waren und zukünftig auch die Pflege in Form von Patenschaften übernehmen.

Trotz typischer Herausforderungen, die Großprojekte und insbesondere Bauvorhaben mit sich bringen – wie unvorhergesehene Kostensteigerungen, plötzliche Unklarheiten, sich ändernde Anforderungen oder Wechsel von Zuständigkeiten – konnten beide Projekte erfolgreich umgesetzt werden. Die LAG Lahn-Taunus, der LAG-Vorsitzende und das Regionalmanagement sind stolz darauf, diese wichtigen Beiträge zur regionalen Entwicklung gemeinsam mit den verantwortlichen Projektträger*innen feiern zu dürfen. Beide Projekte stehen als exemplarische Beispiele für die erfolgreiche Nutzung von LEADER-Mitteln und die engagierte Arbeit der Beteiligten, die maßgeblich zur Bereicherung der Region beitragen.

LEADER bietet Fördermittel für Vorhaben öffentlicher, gemeinnütziger oder privater und gewerblicher Träger zur Entwicklung des ländlichen Raums. Weitere Informationen zum Verfahren der Antragstellung finden Sie auf www.leader-lahn-taunus.de. Bei Projektideen nehmen Sie gerne Kontakt zum Regionalmanagement auf.

 

Regionalmanagement

Beatrix Ollig

c/o Sweco GmbH, Koblenz

0261-3043941

beatrix.ollig@sweco-gmbh.de

 

LAG Geschäftsstelle

Sabine Ksoll

c/o Verbandsgemeindeverwaltung Diez

06432-501321

s.ksoll@vgdiez.de

Strüth gewinnt Kinderrechte-Preis Rheinland-Pfalz: Ein Triumph des Ehrenamts


Strüth. Die LAG Lahn-Taunus freut sich außerordentlich, das ehrenamtliche Bürgerprojekt "Umwelt-Check von Unten!" der Ortsgemeinde Strüth (VG Nastätten) zu feiern. Mit diesem innovativen Videoprojekt haben die Kinder und Jugendlichen aus Strüth den renommierten Kinderrechte-Preis Rheinland-Pfalz gewonnen, der mit 2000 Euro dotiert ist. Die feierliche Preisverleihung fand am 8. Juni 2024 in der Landeshauptstadt Mainz statt, wo Staatssekretär Janosch Littig (Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration) die engagierten jungen Preisträgerinnen und Preisträger ehrte.

Aus insgesamt 16 Projekten, die sich mit dem Thema Kinderrechte auseinandersetzten, konnte sich Strüth mit seinem Projekt durchsetzen. Besonders hervorzuheben ist der Sonderpreis Ländlicher Raum, der speziell für Gemeinden mit bis zu 3000 Einwohnern vergeben wurde. Strüth bewies dabei, dass es sich trotz seiner geringen Größe mit größeren Städten wie Trier oder Koblenz messen kann. Die Jury zeigte sich beeindruckt von der hohen Eigenmotivation der Kinder, die ihr Recht auf Bildung nutzten, um sich aktiv für Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen einzusetzen und sich selbstbewusst in den demokratischen kommunalpolitischen Prozess einbrachten. Stellvertretend für alle beteiligten Kinder nahmen Leonard, Johann, Maxie, Ida, Martha und Liesel den Preis in Höhe von 2000 Euro von Staatssekretär Littig entgegen. Begleitet wurden sie vom Ortsbürgermeister Heiko Koch, der stolz auf die Auszeichnung seiner Gemeinde war. Die Preisträgerinnen und Preisträger dürfen nun selbst entscheiden, wie das Preisgeld verwendet wird. Ideen gibt es bereits viele, doch feststeht: Es soll Kindern und Jugendlichen zugutekommen.

Das Projekt wurde ehrenamtlich aus Strüth angestoßen und umgesetzt, wobei die LAG Lahn-Taunus im Rahmen der "ehrenamtlichen Bürgerprojekte" mit Mitteln aus dem LEADER-Programm finanzielle Unterstützung leistete. Jens Güllering, Vorsitzender der LAG Lahn-Taunus, äußerte sich begeistert: „Dieses Projekt zeigt eindrucksvoll, wie viel junge Menschen in ländlichen Gemeinden bewegen können. Ihr Engagement und ihre Kreativität sind beispielhaft und inspirieren uns alle.“ LEADER bietet Fördermittel für Vorhaben öffentlicher, gemeinnütziger oder privater und gewerblicher Träger zur Entwicklung des ländlichen Raums. Weitere Informationen zum Verfahren der Antragstellung finden Sie auf www.leader-lahn-taunus.de.

Bei Projektideen nehmen Sie gerne Kontakt zum Regionalmanagement auf.

 

Regionalmanagement

Beatrix Ollig

c/o Sweco GmbH, Koblenz

0261-3043941

beatrix.ollig@sweco-gmbh.de

 

LAG Geschäftsstelle

Sabine Ksoll

c/o Verbandsgemeindeverwaltung Diez

06432-501321

s.ksoll@vgdiez.de


LEADER-Region Lahn-Taunus fördert zukunftsweisende Projekte für die Region

Die Lokale Aktionsgruppe der LEADER-Region Lahn-Taunus sowie die Arbeitsgruppe „Ehrenamtliche Bürgerprojekte“ kamen am 09. April 2024 erneut in hybrider Form zusammen. Es konnten 19 Bürgerprojekte sowie zwei LEADER-Vorhaben für eine Förderung ausgewählt werden.

Nastätten. Am vergangenen Dienstag fanden im Bürgerhaus in Nastätten entscheidende Sitzungen der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Lahn-Taunus statt. Zunächst wählte die Arbeitsgruppe „Ehrenamtliche Bürgerprojekte“ aus 30 eingegangenen Projektideen 18 Projekte für eine Förderung aus, wodurch sämtliche Landesmittel in Höhe von 30.000 € für das laufende Jahr 2024 gebunden sind. Nach einhelliger Meinung der Mitglieder der Arbeitsgruppe ist die Unterstützung des Ehrenamts in ländlichen Gebieten von entscheidender Bedeutung für die Stärkung der Gemeinschaften vor Ort und die Entwicklung lebenswerter Orte. In der darauffolgenden LAG-Sitzung standen wiederum wegweisende Entscheidungen über LEADER-Vorhaben im Mittelpunkt. Nach Vorstellung durch die Projektträger, wurden zwei Vorhaben für eine LEADER-Förderung ausgewählt wurden. Diese sind:

Ortsgemeinde Singhofen – Neubau Ärztehaus Singhofen mit Apotheke
Dieses Vorhaben sieht die Errichtung eines Ärztehauses im ortsnahen Gewerbegebiet der Ortsgemeinde Singhofen vor. Mit einem Gesamtbudget von rund 2 Millionen Euro wird das Ärztehaus zwei Mediziner - einen Arbeitsmediziner und einen Allgemeinmediziner - sowie eine Apotheke beherbergen. Die Förderung beträgt  250.000 Euro, was der Höchstfördersumme entspricht. Ziele des Projektes sind die Sicherstellung der medizinischen Versorgung in der Region, die Vereinfachung der (Neu-)Ansiedlung von Ärzten und Apotheken im ländlichen Raum sowie die Förderung der Elektromobilität durch e-Ladesäulen für Autos und Fahrräder. Das Ärztehaus ist zudem klimafreundlich und barrierefrei/inklusiv geplant.

Ortsgemeinde Buch - Reaktivierung einer Quelle als Brauchwasserbrunnen und Gestaltung des Dorfbrunnenplatzes
Dieses Projekt zielt darauf ab, eine derzeit ungenutzte Wasserquelle zugänglich zu machen. Dazu ist der Bau eines Brunnens und die Neugestaltung des Brunnenvorplatzes erforderlich. Das Brauchwasser soll den Bürger*innen und Besucher*innen der Ortsgemeinde Buch kostenfrei zur Verfügung stehen, um auch die Wasserknappheit in den Sommermonaten zu mildern. Das Projekt wurde für eine Basisförderung mit einem Zuwendungssatz von 65% ausgewählt und erhält rund 70.000 Euro Fördermittel.

Die Auswahl dieser Projekte unterstreicht das Engagement der LEADER-Region Lahn-Taunus für eine nachhaltige Entwicklung und Stärkung der ländlichen Infrastruktur. Des Weiteren diskutierte die LAG intensiv über die Öffentlichkeitsarbeit der LEADER-Region und mögliche Projektbesichtigungen. Dabei wurde betont, dass die LAG umgesetzte Projekte besuchen möchte, um die regionale Vernetzung und den Austausch zu stärken. Abschließend wurde der dritte LEADER-Förderaufruf beschlossen, der voraussichtlich im August dieses Jahres starten wird. Die hybrid durchgeführte Sitzung fand in lockerer und entspannter Atmosphäre statt. Jens Güllering, Vorsitzender der LAG, betonte die Wichtigkeit der Zusammenarbeit: "Unsere Region lebt vom Mitwirken und der Initiative jedes Einzelnen. Gemeinsam gestalten wir eine lebenswerte Zukunft für unsere ländliche Region."

LEADER bietet Fördermittel für Vorhaben öffentlicher, gemeinnütziger oder privater und gewerblicher Träger zur Entwicklung des ländlichen Raums. Weitere Informationen zum Verfahren der Antragstellung finden Sie auf www.leader-lahn-taunus.de.

Bei Projektideen nehmen Sie gerne Kontakt zum Regionalmanagement auf.

 

Regionalmanagement

Beatrix Ollig

c/o Sweco GmbH, Koblenz

0261-3043941

beatrix.ollig@sweco-gmbh.de

 

LAG Geschäftsstelle

Sabine Ksoll

c/o Verbandsgemeindeverwaltung Diez

06432-501321

s.ksoll@vgdiez.de


Förderprogramm Regionalbudget
Kleinstprojekte für ein gutes Leben in der Region gesucht!

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Lahn-Taunus startet ihren ersten Projektaufruf des Regionalbudgets in der neuen Förderperiode. Öffentliche wie auch private Antragsteller haben bis zum 19.04.2024 Zeit, ihre Ideen bei der zuständigen Verbandsgemeindeverwaltung einzureichen.

Die Auswahl von förderwürdigen Vorhaben wird von der LAG Lahn-Taunus in einem Umlaufverfahren bis Mitte Mai 2024 vorgenommen. Entscheidend für die Auswahl einer Projektidee ist, wie gut sie die Region voranbringt und die Umsetzung der lokalen integrierten ländlichen Entwicklungsstrategie (LILE) unterstützt. In diesem Förderaufruf können nur umsetzungsreife Vorhaben berücksichtigt werden, die in dem kurzen Umsetzungszeitraum von knapp 4 Monaten abzuwickeln sind (z.B. Anschaffungen). Der Mittelabruf (inkl. Rechnungen) ist bis spätestens 15.09.2024 einzureichen. Der vorliegende Förderaufruf steht unter dem Vorbehalt der haushaltsrechtlichen Bereitstellung der Fördermittel durch das Land Rheinland-Pfalz. Etwaige Anpassungen des Plafonds (der Fördermittelsumme) können bis vier Wochen vor Fristende vorgenommen werden. Weitere In­formationen dazu finden Sie unter www.leader-lahn-taunus.de. Die erforderlichen Antragsformulare stehen dort voraussichtlich ab dem 22.03.2024 zum Download bereit. Bitte sprechen Sie uns bei Interesse direkt an.

Ablauf des Auswahlverfahrens:

1.     Kontaktaufnahme mit dem Regionalmanagement. Dann Einreichung des ausgefüllten Förderantrags und weiterer erforderlicher Unterlagen durch den Vorhabenträger bei der zuständigen Verbandsgemeindeverwaltung (Eingang bis spätestens 19.04.2024).

2.     Prüfung des Förderantrags auf Vollständigkeit und grundsätzliche Förderfähigkeit durch das Regionalmanagement.

3.     Bewertung der Förderwürdigkeit und Festlegung einer Punktbewertung sowie eines Fördersatzes durch die Lokale Aktionsgruppe Lahn-Taunus.

4.     Bildung einer Rangfolge der eingereichten Projekte und Auswahl der Projekte gemäß dem zur Verfügung stehenden Budget.

5.     Abschluss eines Vertrags mit der LAG Lahn-Taunus bis spätestens Ende Mai 2024.

6.     Umsetzung des Projektes und Einreichung der Belege bei der VG bis spätestens 15.09.2024.

Wichtige Eckdaten zum Projektaufruf:

Fördermittelbudget: 100.000 € (davon 90.000 € GAK-Mittel) unter Vorbehalt der haushaltsrechtlichen Bereitstellung

Datum des Aufrufes:   12.03.2024

Einreichungsfrist für Förderanträge:   19.04.2024 (Ausschlussfrist)

Datum der Projektauswahl durch die LAG:   Umlaufverfahren bis Mitte Mai

Frist für Projektabschluss und Abrechnung: 15.09.2024

Inhalt des Aufrufes:   Kleinstprojekte im Rahmen des Regionalbudgets, die zur Umsetzung der LILE beitragen bis maximal 20.000 € netto. Mindestzuschuss 2.000 €.

Fördersätze: private Zuwendungsempfänger 40%, gemeinnützige Zuwendungsempfänger 50%, öffentliche Zuwendungsempfänger 65% (jeweils Basisförderung)

LEADER-Geschäftsstelle Lahn-Taunus, c/o Verbandsgemeindeverwaltung Diez, Louise-Seher-Straße 1, 65582 Diez

Weitere Auskünfte erteilt das Regionalmanagement:

Beatrix Ollig, Telefon: 0261 / 30439-41, E-Mail: beatrix.ollig@sweco-gmbh.de

Stellen für die Einreichung der Förderanträge: Ihre zuständige Verbandsgemeindeverwaltung

Verbandsgemeindeverwaltung Aar-Einrich                                  Burgstraße 1, 56368 Katzenelnbogen
Verbandsgemeindeverwaltung Bad Ems-Nassau                       Bleichstraße 1, 56130 Bad Ems
Verbandsgemeindeverwaltung Diez                                               Louise-Seher-Straße 1, 65582 Diez
Verbandsgemeindeverwaltung Nastätten                                      Bahnhofstraße 1, 56355 Nastätten


LEADER-Region Lahn-Taunus: 148 ehrenamtliche Bürgerprojekte gefördert

Die Lokale Aktionsgruppe der LEADER-Region Lahn-Taunus konnte im Rahmen der ehrenamtlichen Bürgerprojekte zwischen 2017 und 2023 insgesamt rund 150 Vorhaben für eine Förderung auswählen. Die Bürgerprojekte dienen dazu, ehrenamtlich Aktive bei ihrem gesellschaftlichen Engagement zu unterstützen.

 Lahn-Taunus Die LEADER-Region Lahn-Taunus freut sich darüber, dass während der letzten Förderperiode eine solche Vielfalt und Bandbreite an Projektideen gefördert werden konnten. Die 148 geförderten Bürgerprojekte leisten einen bedeutenden Beitrag zur Stärkung unserer Gemeinschaft und wurden durch die finanzielle Unterstützung von bis zu 2.000 Euro pro Projekt, bereitgestellt vom Land Rheinland-Pfalz, ermöglicht. Die Projekte zeichnen sich vor allem durch ihre Vielfalt und Kreativität aus. Sie spiegeln die unterschiedlichen Interessen, Bedürfnisse und Talente unserer Bürgerinnen und Bürger wider. Thematisch reichen sie von Umweltschutzinitiativen, wie der Renaturierung von Gewässern oder Förderung der Biodiversität über kulturelle Vorhaben und der Wahrung von Traditionen, wie die Förderung der Mundart und Stärkung der Vereine bis hin zu sozialen Projekten, wie die Einrichtung von generationenübergreifenden Begegnungsstätten, welche das Miteinander in der Gemeinschaft stärken. Die Bandbreite der geförderten Projekte ist so vielfältig, wie das ehrenamtliche Engagement in der Region selbst. Auf der Homepage der LEADER-Region Lahn-Taunus können die einzelnen Bürgerprojekte im Detail nachvollzogen werden. Mit dem Beginn der neuen Förderperiode setzt die LEADER-Region Lahn-Taunus ihre Förderoption für das Ehrenamt fort und erweitert den finanziellen Rahmen. Ab sofort haben die Initiator*innen die Möglichkeit, bis zu 3.000 Euro Fördermittel für ihre Projekte zu beantragen (1.500 € Basisförderung und 3.000 € Premiumförderung). Diese Erhöhung der Fördermittel ermöglicht es, noch vielfältigere und umfangreichere Projekte umzusetzen und dadurch einen noch größeren Beitrag zur Entwicklung unserer Region zu leisten. Die LEADER-Region lädt alle Interessierten dazu ein, ihre ehrenamtlichen Projektideen noch bis zum 28. März 2024 einzureichen. Ob Umweltschutzprojekte, kulturelle Veranstaltungen, soziale Initiativen oder innovative Projekte zur Förderung der lokalen Gemeinschaft – die Möglichkeiten sind vielfältig und bieten Raum für kreative und nachhaltige Lösungen, die unsere Region bereichern und voranbringen.

Weitere Informationen zum Verfahren der Antragstellung finden Sie auf www.leader-lahn-taunus.de. Bei Projektideen nehmen Sie gerne Kontakt zum Regionalmanagement auf.

 

Regionalmanagement

Beatrix Ollig

c/o Sweco GmbH, Koblenz

0261-3043941

beatrix.ollig@sweco-gmbh.de

 

LAG Geschäftsstelle

Sabine Ksoll

c/o Verbandsgemeindeverwaltung Diez

06432-501321

s.ksoll@vgdiez.de


1. Förderaufruf im Rahmen ‚Ehrenamtlicher Bürgerprojekte‘ 

Die LEADER-Region Lahn-Taunus bietet ehrenamtlichen Akteuren 2024 erneut die Mög-

lichkeit, kleine Projekte mit gemeinnützigem Charakter unbürokratisch zu unterstützen 

vorbehaltlich der Bereitstellung etwaiger Haushaltsmittel, die sich noch in Antragstellung 

befinden. 

Ab sofort können alle Interessierten bis 28. März 2024 ihre Vorschläge bei der Verbandsgemeinde Diez einreichen. 

  • Was kann gefördert werden? 

Gemeinnützige Projekte, die der Umsetzung der Lokalen Integrierten Ländlichen Entwicklungsstrategie (LILE) dienen und ehrenamtliches Bürgerengagement in der Region stärken.  Förderfähig sind nur Sachkosten für Neuanschaffungen (Arbeitsleistungen und gebrauchte Gegenstände sind nicht förderfähig). 

  • Wer kann eine Förderung beantragen? 

Zuwendungsempfänger können nur gemeinnützige Organisationen, NGOs und Gruppen nicht organisierter Menschen sein (politische Parteien, Kommunen, Kirchen oder Betriebe sind nicht antragsberechtigt). 

  • Wie hoch ist die Förderung? 

Jedes Einzelprojekt kann bis zu 3.000 Euro gefördert werden. Dies ist eine Festbetragsförderung, d. h. die Fördersumme darf maximal der Höhe der Investitionskosten entsprechen. Je nach Bewertung kann ein Projekt eine Standardförderung (maximal 1.500 Euro) oder eine Premiumförderung (maximal 3.000 Euro) erhalten. 

  • Wie bewerbe ich mich? 

Für alle an einer Förderung Interessierten gibt es einen Bewerbungsbogen, in dem die Projektidee, die beteiligten Personen und die Zusammensetzung der Kosten kurz zu beschreiben sind. Sie können Kontakt zum Regionalmanagement aufnehmen (s.u.) oder laden sich das Bewerbungsformular (Interessensbekundung) von unserer Internetseite www.leader-lahn-taunus.de herunter (abrufbar im Bereich ‚Downloads‘). 

  • Wie hoch sind meine Chancen, eine Förderung zu erhalten? 

Wenn Sie die formalen Kriterien erfüllen, stehen die Chancen gut, dass auch Ihr Projekt eine Förderung erhält, denn es stehen 30.000,00 Euro für 2024 zur Verfügung. Die Entscheidung darüber hängt von der Bewertung anhand eigener Projektauswahlkriterien ab (einsehbar auf unserer Internetseite im Bereich ‚Downloads‘ und unter ‚Förderungen‘). 

  • Was muss ich beachten? 

Wichtig ist, dass das Projekt nicht vor der offiziellen Auswahl durch die Arbeitsgruppe und Abschluss einer Zielvereinbarung mit der LAG begonnen werden darf. Nach erfolgter Umsetzung müssen die Kosten inkl. Sachbericht bis zum 15. September 2024 eingereicht werden (der Vorhabensträger tritt in Vorlage). 

Für Ihre Bewerbung und bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an das 

Regionalmanagement 
Beatrix Ollig / Theresa Göbel 
c/o Sweco GmbH, Koblenz 
0261-30439-41 / 0261-30439-21 
beatrix.ollig@sweco-gmbh.de,  theresa.goebel@sweco-gmbh.de 

LAG Geschäftsstelle 
Sabine Ksoll 
c/o Verbandsgemeindeverwaltung Diez 
06432-501321 

s.ksoll@vgdiez.de


LEADER-Region Lahn-Taunus: Zweiter Aufruf zur Einreichung von LEADER-Projekten 
in der Förderperiode ab 2023

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Lahn-Taunus startet ihren ersten Förderaufruf.
Antragstellende haben bis zum 26. Februar 2024 Zeit, umsetzungsreife Projekte bei der
LEADER-Geschäftsstelle in Diez einzureichen.

Aus diesen werden Anfang April 2024 förderwürdige Vorhaben von der LAG Lahn-Taunus ausgewählt.
Entscheidend für die Auswahl eines Vorhabens ist, wie gut es die Region voranbringt und die Umsetzung der
lokalen integrierten ländlichen Entwicklungsstrategie (LILE) unter dem Leitbild „Über Grenzen hinaus
wachsen…“ unterstützt. Die Handlungsfelder sind „Natur, Umwelt und Klima“, „Wirtschaft und Bildung“,
„Vielfältige Kultur und Gesellschaft“ und „Attraktive Dörfer und Städte“.  
Vorhabenträger:innen können Kommunen, Stiftungen, Vereinen und Verbänden auch Privatpersonen oder
Unternehmen sein. Alle Antragsstellenden sind aufgerufen, nach Beratung durch das Regionalmanagement,
ihre Vorschläge in Form eines Projektsteckbriefes bei der LAG einzureichen. Weitere Informationen dazu und
alle erforderlichen Unterlagen finden Sie unter www.leader-lahn-taunus.de/Downloads .

Wichtige Eckdaten zum Projektaufruf

  • Fördermittelbudget: bis zu 539.247,40 Euro (EU-Mittel, davon bis zu 213.335,34 € Euro Mittel des Landes Rheinland-Pfalz, unter dem Vorbehalt der Bereitstellung im Landeshaushalt)
  • Datum des Aufrufs: 15.01.2024
  • Einreichungsfrist für Projektsteckbriefe: 26.02.2024 (Ausschlussfrist)
  • Datum der Projektauswahl durch die LAG: voraussichtlich Anfang April 2024
  • Inhalt des Aufrufes: Alle Projekte, die zur Umsetzung der LILE beitragen
  • Stelle für die Einreichung der Anträge:
    •  LEADER-Geschäftsstelle der LAG Lahn-Taunus
    • c/o Verbandsgemeindeverwaltung Diez, Louise-Seher-Straße 1
    • 65582 Diez

Ablauf des Auswahlverfahrens:


1. Einreichen des ausgefüllten Projektsteckbriefes inklusive aller relevanten Anlagen durch den
Vorhabenträger bei der LEADER-Geschäftsstelle (VG Diez).
2. Prüfung des Projektsteckbriefs durch das Regionalmanagement, auf Vollständigkeit (bspw. Vorhandensein
aller behördlichen Genehmigungen) und grundsätzliche Förderfähigkeit.
3. Bewertung der Förderwürdigkeit und Festlegung einer Punktbewertung sowie eines Fördersatzes durch
die LAG in der Auswahlsitzung.
4. Bildung einer Rangfolge der eingereichten Projekte und Auswahl der Projekte gemäß dem zur Verfügung
stehenden Budget.
5. Formale Antragstellung des Vorhabensträgers über die LAG an die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion,
zeitnah, bis spätestens sechs Monate nach Auswahl. Eine nicht fristgerechte Beantragung führt
grundsätzlich zur Aufhebung des vorhabenbezogenen positiven Auswahlbeschlusses und der
Reservierung der Fördermittel. Erst mit Erhalt einer schriftlichen Bewilligung durch die ADD kann mit der
Umsetzung des Vorhabens begonnen werden.

 
Im Regionalmanagement der LAG Lahn-Taunus steht Ihnen Beatrix Ollig unter 0261 / 3043941 oder beatrix.ollig@sweco-gmbh.de gerne für eine Beratung zur Verfügung!


LEADER-Region Lahn-Taunus aktiv im Steillagen-Netzwerk – Erstes Treffen in Ludwigsburg

Die LEADER-Aktionsgruppe (LAG) Lahn-Taunus ist seit 2022 Mitglied des neugegründeten „Steillagen-Netzwerks“. In diesem haben sich deutschsprachige Steillagenregionen von Österreich bis Luxemburg zusammengeschlossen, um das gemeinsame Ziel des Erhalts des Weinbaus in Steillagen zu verfolgen.

Das Steillagen-Netzwerk, bestehend aus 16 deutschsprachigen Steillagenregionen wurde im vergangenen Jahr ins Leben gerufen, um Lösungen für den Erhalt der Steillagen zu finden und gegenseitig von erfolgreich umgesetzten Projekten zu lernen. Als Teil des Weinanbaugebiets Mittelrhein ist die LAG Lahn-Taunus gemeinsam mit der LAG Welterbe Oberes Mittelrheintal und der LAG Rhein-Ahr im Netzwerk vertreten. Theresa Göbel vom Regionalmanagement und Sebastian Turck vom DLR-Westerwald-Osteifel repräsentierten die LAG Lahn-Taunus bei dem ersten Treffen in Ludwigsburg.

Treffen soll neue Projekte anstoßen
Das dreitägige Treffen ist das erste dieser Art. Ziel dieser arbeitsreichen Tage ist vor allem, voneinander zu lernen und neue Projekte anzustoßen. „Uns verbindet mit den anderen Regionen ein großes Thema: der Erhalt der Steillagen“, so der Ludwigsburger Landrat Allgaier in seiner Begrüßung.  Die Situation der Steillagen und die Lage der Winzer ist in allen beteiligten Regionen schwierig. Es fehlt an Nachwuchs, die bürokratischen Hürden sind hoch, und die Kosten sind in allen Bereichen gestiegen. Zudem müssen zunehmend Rebsorten an den Klimawandel angepasst werden. Auch die gesellschaftlichen Anforderungen an einen nachhaltigen und ökologischen Weinbau bringen Herausforderungen mit sich. Als Teil des Netzwerks sieht sich die LAG Lahn-Taunus in der Verantwortung, gemeinsam mit anderen Regionen Lösungen hierfür zu erarbeiten. Das Treffen bot außerdem die Gelegenheit, Erfahrungen auszutauschen und neue Impulse für zukünftige Projekte zu setzen.

Konsumenten bestimmen Zukunft der Steillagen mit
Am Ende werden die Bürgerinnen und Bürger insbesondere in den Steillagenregionen als Konsumenten mit darüber entscheiden, wieviel ihnen der Erhalt der Steillagen als Kulturlandschaft Wert ist. Denn nur über eine Steigerung der Wirtschaftlichkeit wird ein dauerhafter Erhalt der Kulturlandschaft möglich sein. „Wir alle stehen in den nächsten Jahren vor großen Herausforderungen und müssen hierfür unsere Kräfte bündeln“, betont Allgaier.

Das Steillagen-Netzwerk soll nicht nur zum Selbstzweck bestehen. Regelmäßige Veranstaltungen zu steillagenspezifischen Fachthemen, mit wechselnden Vertreter*innen der Regionen, sollen den Austausch und die Vernetzung zu Thematiken des Weinbaus in Steillagen fördern. In der zukünftigen Berichterstattung wird die LAG Lahn-Taunus weiterhin über die Entwicklungen in der Kooperation informieren und je nach Thematik auch weitere Experten aus dem Weinbau oder Tourismus ansprechen. Für Rückfragen zum Steillagen-Netzwerk steht das Regionalmanagement gerne zur Verfügung. Unabhängig davon können jederzeit Projektideen oder Fördermittelanträge im Kontext Weinbau an die LAG Lahn-Taunus gestellt werden.

LEADER bietet Fördermittel für Projekte öffentlicher, gemeinnütziger oder privater und gewerblicher Träger zur Entwicklung des ländlichen Raums. Weitere Informationen zum Verfahren der Antragstellung finden Sie auf www.leader-lahn-taunus.de.

Bei Projektideen nehmen Sie gerne Kontakt zum Regionalmanagement auf.

 Regionalmanagement

Beatrix Ollig

c/o Sweco GmbH, Koblenz

0261-3043941

beatrix.ollig@sweco-gmbh.de

LAG Geschäftsstelle

Sabine Ksoll

c/o Verbandsgemeindeverwaltung Diez

06432-501321

s.ksoll@vgdiez.de

Zweite Entscheidungssitzung: Die Lokale Aktionsgruppe Lahn-Taunus wählt fünf zukunftsweisende Projekte zur Förderung aus

Die Lokale Aktionsgruppe der LEADER-Region Lahn-Taunus trat am 28. November 2023 zur zweiten Entscheidungssitzung erneut in hybrider Form zusammen. Es konnten fünf Projekte für eine Förderung ausgewählt werden und ein neuer LEADER-Förderaufruf wurde beschlossen.

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Lahn-Taunus traf sich am vergangenen Dienstag in einer Sitzung, an der die Mitglieder sowohl in Präsens als auch durch Video zugeschaltet teilnahmen, um über zukünftige Initiativen für die Region und die Förderfähigkeit von Projektideen zu beraten. In einer spannenden und diskussionsreichen Sitzung wurden fünf vielversprechende Vorhaben ausgewählt, um eine Förderung zu erhalten, die die lokale Gemeinschaft und die Lebensqualität in der Region nachhaltig verbessern werden. Vor der Beschlussfassung hatten die jeweiligen Vorhabenträger die Möglichkeit, Ihre Ideen der LAG vorzustellen. Die Vorhaben sind im Detail:

  • Erlebniswelt Wasser an historischer Stätte – Inwertsetzung der Aartreppe in Diez

Das Projekt zielt darauf ab, die historische Aartreppe in Diez in eine interessante Erlebniswelt rund um das Thema Wasser zu verwandeln. Durch die Inwertsetzung dieses in Vergessenheit geratenen Ortes wird die Attraktivität der Region für Besucher und Anwohner gleichermaßen gesteigert.

  • Multifunktionales Freizeitgelände „Wiesengrund“ in der Ortsgemeinde Isselbach

Das geplante Freizeitgelände in Isselbach soll zu einem vielseitigen Treffpunkt für Bewohner jeden Alters gestaltet werden und stellt einen Ort der Erholung, Begegnung sowie für Spiel und Sport dar. Weiterhin dient er Wanderern und Gästen als Ort der Rast und mit einem Wohnmobilstellplatz auch der Übernachtung.

  • Mehrgenerationenraum der Ortsgemeinde Aull

Ein Raum für verschiedene Generationen, um sich zu treffen, gemeinsam Aktivitäten zu planen, zu feiern und voneinander zu lernen. Der barrierefrei konzipierte Mehrgenerationenraum im Erdgeschoss des DGH der Ortsgemeinde Aull soll die Gemeinschaft vor Ort stärken.

  • Errichtung eines ortsfesten Pavillons am Dorfplatz als Multifunktionsüberdachung der Ortsgemeinde Berg

Der geplante Pavillon am Dorfplatz in Berg wird als vielseitige Überdachung dienen und soll Bewohnern eine flexible Nutzungsmöglichkeit bieten. Er soll als Ort für diverse Veranstaltungen und Treffen genutzt werden, um das Gemeinschaftsleben zu bereichern. Weiterhin dient er Wanderern und Besuchern als Ort zum Verweilen.

  • Verkaufstheke / Bistro in Dörnberg

Die geplante Verkaufstheke/Bistro soll an den ebenfalls geplanten Küchentrakt für die Kita am Dorfgemeinschaftshaus errichtet werden. Das Betriebskonzept sieht eine Bewirtschaftung über einen Pächter vor. Geboten werden sollen Snacks und Getränke für Bürger sowie für Wanderer die regelmäßig nach Dörnberg kommen und aktuell keine Gastronomie vorfinden.

Darüber hinaus wurden während der Sitzung zwei bedeutende Förderaufrufe beschlossen: Ein neuer LEADER-Förderaufruf 2024 sowie ein Förderaufruf für ehrenamtliche Bürgerprojekte 2023/2024. Der LEADER-Förderaufruf wird ein Volumen von ca. 500.000 Euro haben und am 15. Januar 2024 starten. Der Förderaufruf Ehrenamtliche Bürgerprojekte wird noch im Dezember starten und beläuft sich auf rund 20.000 Euro. Die Region Lahn-Taunus hofft über die Förderaufrufe wieder innovative und nachhaltige Ideen zu unterstützen, die die Region Lahn-Taunus voranbringen. Weitere Informationen zu den Förderaufrufen werden zeitnah folgen.

Die Lokale Aktionsgruppe Lahn-Taunus setzt sich kontinuierlich für die Förderung von Vorhaben ein, die das Leben in der Region verbessern und die Entwicklung vorantreiben. Die Auswahl der oben genannten fünf Vorhaben und die stetige Veröffentlichung neuer Förderaufrufe markieren wichtige Schritte auf diesem Weg. LEADER bietet Fördermittel für Vorhaben öffentlicher, gemeinnütziger oder privater und gewerblicher Träger zur Entwicklung des ländlichen Raums. Weitere Informationen zum Verfahren der Antragstellung finden Sie auf www.leader-lahn-taunus.de.

Bei Projektideen nehmen Sie gerne Kontakt zum Regionalmanagement auf.

 

Regionalmanagement

Beatrix Ollig

c/o Sweco GmbH, Koblenz

0261-3043941

beatrix.ollig@sweco-gmbh.de

 

LAG Geschäftsstelle

Sabine Ksoll

c/o Verbandsgemeindeverwaltung Diez

06432-501321

s.ksoll@vgdiez.de


15. Förderaufruf im Rahmen ‚Ehrenamtlicher Bürgerprojekte‘

Die LEADER-Region Lahn-Taunus bietet ehrenamtlichen Akteuren 2023/2024 erneut die Möglichkeit, kleine Projekte mit gemeinnützigem Charakter unbürokratisch zu unterstützen. Die Projekte sollten bereits umsetzungsreif sein und zwischen Anfang Februar bis Mitte Mai 2024 abgewickelt werden.  

Ab sofort können alle Interessierten bis 08. Januar 2024 ihre Vorschläge bei der Verbandsgemeinde Diez einreichen.

  • Was kann gefördert werden?

Gemeinnützige Projekte, die der Umsetzung der Lokalen Integrierten Ländlichen Entwicklungsstrategie (LILE) dienen und ehrenamtliches Bürgerengagement in der Region stärken. Förderfähig sind nur Sachkosten für Neuanschaffungen (Arbeitsleistungen und gebrauchte Gegenstände sind nicht förderfähig).

  • Wer kann eine Förderung beantragen?

Zuwendungsempfänger können nur gemeinnützige Organisationen, NGOs und Gruppen nicht organisierter Menschen sein (politische Parteien, Kommunen, Kirchen oder Betriebe sind nicht antragsberechtigt).

  • Wie hoch ist die Förderung?

Jedes Einzelprojekt kann bis zu 2.000 Euro gefördert werden. Dies ist eine Festbetragsförderung, d. h. die Fördersumme darf maximal der Höhe der Investitionskosten entsprechen. Je nach Bewertung kann ein Projekt eine Standardförderung (maximal 1.000 Euro) oder eine Premiumförderung (maximal 2.000 Euro) erhalten.

  • Wie bewerbe ich mich?

Für alle an einer Förderung Interessierten gibt es einen Bewerbungsbogen, in dem die Projektidee, die beteiligten Personen und die Zusammensetzung der Kosten kurz zu beschreiben sind. Sie können Kontakt zum Regionalmanagement aufnehmen (s.u.) oder laden sich das Bewerbungsformular (Interessensbekundung) von unserer Internetseite www.leader-lahn-taunus.de herunter (abrufbar im Bereich ‚Downloads‘).

  • Wie hoch sind meine Chancen, eine Förderung zu erhalten?

Wenn Sie die formalen Kriterien erfüllen, stehen die Chancen gut, dass auch Ihr Projekt eine Förderung erhält, denn es stehen noch rund 20.845,10 Euro zur Verfügung. Die Entscheidung darüber hängt von der Bewertung anhand eigener Projektauswahlkriterien ab (einsehbar auf unserer Internetseite im Bereich ‚Downloads‘ und unter ‚Förderungen‘).

  • Was muss ich beachten?

Wichtig ist, dass das Projekt nicht vor der offiziellen Auswahl durch die Arbeitsgruppe und Abschluss einer Zielvereinbarung mit der LAG begonnen werden darf. Beachtet werde sollte, dass die Umsetzungszeit dieses Aufrufes verkürzt ist und daher nur umsetzungsreife Projekte berücksichtigt werden können. Nach erfolgter Umsetzung müssen die Kosten inkl. Sachbericht bis zum 15. Mai 2024 eingereicht werden.

Für Ihre Bewerbung und bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an das

Regionalmanagement

Beatrix Ollig / Theresa Göbel

c/o Sweco GmbH, Koblenz

0261-30439-41 / 0261-30439-21

beatrix.ollig@sweco-gmbh.de,
theresa.goebel@sweco-gmbh.de

LAG Geschäftsstelle

Sabine Ksoll

c/o Verbandsgemeindeverwaltung Diez

06432-501321

s.ksoll@vgdiez.de

Vom 27. – 29.12.2023 machen wir Winterpause und sind dann am 02.01.2024 wieder für Sie da!


LEADER-Region Lahn-Taunus veröffentlicht ersten Aufruf zur Einreichung von LEADER-Projekten in neuer Förderperiode ab 2023

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Lahn-Taunus startet ihren ersten Förderaufruf. Antragstellende haben bis zum 16. Oktober 2023 Zeit, umsetzungsreife Projekte bei der LEADER-Geschäftsstelle in Diez einzureichen. 

Die Auswahl von förderwürdigen Vorhaben wird von der LAG Lahn-Taunus im November 2023 vorgenommen. Entscheidend für die Auswahl eines Vorhabens ist, wie gut es die Region voranbringt und die Umsetzung der lokalen integrierten ländlichen Entwicklungsstrategie (LILE) unter dem Leitbild „Über Grenzen hinaus wachsen…“ unterstützt. Die Handlungsfelder sind: 

  • Natur, Umwelt und Klima 
  • Wirtschaft und Bildung 
  • Vielfältige Kultur und Gesellschaft 
  • Attraktive Dörfer und Städte 

Vorhabenträger:innen können neben Kommunen, Stiftungen, Vereinen und Verbänden auch Privatpersonen oder Unternehmen sein. Alle Antragsstellende sind aufgerufen, nach Beratung durch das Regionalmanagement, ihre Vorschläge in Form eines Projektsteckbriefes bei der LAG einzureichen. Weitere Informationen dazu und alle erforderlichen Unterlagen finden Sie unter www.leader-lahn-taunus.de. 

 

Wichtige Eckdaten zum Projektaufruf

 

 

bis zu 322.000 Euro (EU-Mittel, davon bis zu 50.000 Euro Mittel des Landes Rheinland-Pfalz)* 

*Die   Mittel   stehen   unter   dem   Vorbehalt   der Bereitstellung im Landeshaushalt   

Datum des Aufrufs:                                                     23.08.2023   

Einreichungsfrist für Projektsteckbriefe:         16.10.2023 (Ausschlussfrist) 

Datum der Projektauswahl durch die LAG:      voraussichtlich 28. November 2023 

Inhalt des Aufrufes:                                                     Alle Projekte, die zur Umsetzung der LILE beitragen  

Stelle für die Einreichung der Anträge: 

 

Ablauf des Auswahlverfahrens: 

1. Einreichen des ausgefüllten Projektsteckbriefes inklusive aller relevanten Anlagen durch den

Vorhabenträger bei der LEADER-Geschäftsstelle (VG Diez). 

2. Prüfung des Projektsteckbriefs durch das Regionalmanagement, auf Vollständigkeit (bspw.

Vorhandensein aller behördlichen Genehmigungen) und grundsätzliche Förderfähigkeit. 

3. Bewertung der Förderwürdigkeit und Festlegung einer Punktbewertung sowie eines Förder-

satzes durch die LAG bei der Auswahlsitzung. 

4. Bildung einer Rangfolge der eingereichten Projekte und Auswahl der Projekte gemäß dem zur

Verfügung stehenden Budget. 

5. Formale Antragstellung über die LAG an die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion durch den

Projektträger zeitnah, bis spätestens sechs Monate nach Auswahl. Eine nicht fristgerechte Beantragung   führt   grundsätzlich   zur   Aufhebung   des   vorhabenbezogenen   positiven Auswahlbeschlusses und der Reservierung der Fördermittel. Erst mit Erhalt einer schriftlichen Bewilligung durch die ADD kann mit der Umsetzung des Vorhabens begonnen werden.  

Im   Regionalmanagement   der   LAG   Lahn-Taunus   steht   Ihnen   Beatrix   Ollig   unter 0261 / 3043941 oder beatrix.ollig@sweco-gmbh.de gerne für eine Beratung zur Verfügung!


LEADER-Region Lahn-Taunus veröffentlicht neuen Förderaufruf zur lokalen ländlichen Entwicklung

Das Regionalmanagement der LEADER-Region Lahn-Taunus berät potenzielle Vorhabenträger auch über die klassische LEADER-Förderung hinaus. Neben den bekannten Fördertöpfen „Regionalbudget“ und den „ehrenamtlichen Bürgerprojekten“ können beim Regionalmanagement auch Vorhaben des Programms „Förderung der Lokalen Ländlichen Entwicklung“ (FLLE) eingereicht werden. Doch was verbirgt sich hinter diesem Förderprogramm? Grundsätzlich geht es, ähnlich wie bei den klassischen LEADER-Vorhaben, darum, die Lebensqualität in der Region zu verbessern, die lokale Wirtschaft zu stärken und den nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen zu fördern. Mit einem Budget von insgesamt rund 7,5 Millionen Euro für alle rheinland-pfälzischen LEADER-Regionen in den Jahren 2024 und 2025 werden Projekte aus den folgenden Bereichen unterstützt:

Förderung von Kleinstunternehmen der Grundversorgung: Dieses Unterprogramm richtet sich an Unternehmen mit weniger als zehn Mitarbeitenden, welche Grundversorgungsdienstleistungen erbringen, wie beispielsweise Bäckereien, Lebensmittelgeschäfte, Apotheken oder Handwerksbetriebe, mit dem Ziel  die Weiterentwicklung und Modernisierung dieser Unternehmen zu unterstützen.

Einrichtungen für lokale Basisdienstleistungen: Dieses Unterprogramm zielt auf die Verbesserung der lokalen Basisdienstleistungen ab. Dazu gehören beispielsweise die Schaffung oder Modernisierung von Bildungseinrichtungen, Gesundheitszentren, kulturellen Einrichtungen oder sozialen Treffpunkten.

Innenstädte der Zukunft: Dieses Unterprogramm zielt darauf ab, die Zentren der Dörfer sowie  Innenstädte als Plätze des sozialen Miteinanders zukunftssicher aufzustellen. Ziel ist es, attraktive und lebendige Stadtzentren zu schaffen, die Raum für vielfältige Aktivitäten bieten, die lokale Wirtschaft ankurbeln und das kulturelle Erbe bewahren. Maßnahmen zum Erhalt von historischen Gebäuden, die Förderung des Einzelhandels, der Gastronomie und von kulturellen Angeboten sowie die Förderung von nachhaltiger Mobilität und grüner Infrastruktur stehen im Fokus.

Bei Interesse ist – analog zum Prozedere bei einer LEADER-Förderung – im ersten Schritt ein Projektsteckbrief auszufüllen und bei der LEADER-Geschäftsstelle einzureichen. Projektsteckbriefe sind nicht an eine Frist gebunden und können ab sofort jederzeit eingereicht werden. Möchten auch Sie einen Projektsteckbrief einreichen, nehmen Sie bitte vorab Kontakt zum Regionalmanagement auf.

Weitere Informationen zum Verfahren der Antragstellung finden Sie auf www.leader-lahn-taunus.de oder sprechen Sie uns an:

 

Regionalmanagement

Beatrix Ollig

c/o Sweco GmbH, Koblenz

0261-3043941

beatrix.ollig@sweco-gmbh.de

LAG Geschäftsstelle

Sabine Ksoll

c/o Verbandsgemeindeverwaltung Diez

06432-501321

s.ksoll@vgdiez.de