amtliche bekanntmachungen

... aus der Verbandsgemeinde Aar-Einrich
Amtliche Bekanntmachungen

VG Aar-Einrich


Aktuelle Pressemeldungen des LBM Diez finden Sie hier!


Verkehrsbehinderung in Ergeshausen

Am Samstag 23.01.2021 zwischen 09:00 – 12:00 Uhr kann es zu Verkehrsbehinderungen im Bereich der Straße („Tripp“) zwischen der Ortsgemeinde Ergeshausen und Brückenmühle kommen. In dieser Zeit werden Baumfällarbeiten durchgeführt. Wir bitten um besondere Vorsicht und Rücksichtnahme der Verkehrsteilnehmer.

15.01.2021

Ortsgemeinde Ergeshausen


Hinweis für Hundehalter

Aar-Einrich.

Aus gegebenen Anlass weisen wir darauf hin, dass das Halten von Hunden im Gemeindegebiet steuerpflichtig ist.
Wer einen Hund hält, hat ihn binnen 14 Tagen nach Beginn der Haltung bei der Verbandsgemeindeverwaltung anzumelden.

Neugeborene Hunde gelten mit Ablauf des dritten Monats nach der Geburt als angeschafft.

Der Hundehalter ist verpflichtet der Verwaltung mitzuteilen, wenn er in eine andere Gemeinde (auch innerhalb der Verbandsgemeinde) umzieht.

Verstöße gegen die Anzeigepflicht sind Ordnungswidrigkeiten gemäß § 24 Abs. 5 der Gemeindeordnung.

Wollen Sie die Festsetzung eines Bußgeldes vermeiden, melden Sie ihren Hund umgehend zur Hundesteuer an.

Ein Formular zur Anmeldung Ihres Hundes finden Sie auf der Homepage der Verbandsgemeinde unter: www.vg-aar-einrich.de/rathaus-vg/buergerbuero

Alle Fragen bezüglich Hundesteuer werden von Frau Funk (Telefon: 06486/9179-404) beantwortet.

Fragen zur Haltung von gefährlichen Hunden im Sinne des LHundG werden von Herrn Webels (Telefon: 06486/9179-202) beantwortet.

Ordnungsamt VG Aar-Einrich, 07. Januar 2021


Ortsgemeinde Herold: Einsammeln der Weihnachtsbäume --> Weihnachtsbaum-Sammelstelle

Herold.

Sehr gerne und zuverlässig hat der Förderverein unserer freiwilligen Feuerwehr Jahr für Jahr im Januar unsere ausgedienten Weihnachtsbäume im Dorf eingesammelt und der Entsorgung zugefügt. Die dabei gesammelten Spenden unterstützten die Jugendarbeit oder Einsatzabteilung. 

In dieser besonderen Zeit ist es der Feuerwehr leider nicht möglich uns ihren besonderen Baumdienst anzubieten. Daher hat die Ortsgemeinde eine Sammelstelle für die ausgedienten Weihnachtsbäume der Herolder Haushalte am Dreschplatz (Kohlstraße) eingerichtet und die Kreis-Abfallwirtschaft wird die Bäume zu gegebener Zeit entsorgen. Sofern Sie die Sammelstelle nutzen möchten, bringen Sie Ihren Baum bitte unbedingt ohne jeglichen Baumschmuck dorthin und legen ihn ausschließlich in der vorgerichteten Box ab. Die Sammelstelle ist nur für Weihnachtsbäume vorgesehen, das dortige entsorgen von einzelnen Zweigen, sonstigen organischen Abfall oder gar Restmüll ist nicht gestattet.


Ortsgemeinden Schiesheim, Zollhaus & Burgschwalbach: Absage der Weihnachtsbaumeinsammlung 2021

Schiesheim/Zollhaus/Burgschwalbach.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

auf Grund der aktuell sehr ernsten COVID-19 Lage haben sich die Verantwortlichen der Feuerwehren der VG Aar-Einrich dazu entschieden, die Weihnachtsbaumeinsammlung im Januar 2021 abzusagen. In der aktuellen Situation wäre dies unverantwortlich und daher wird auch keine Einsammlung der Weihnachtsbäume in den Ortsgemeinden Burgschwalbach, Zollhaus und Schiesheim durch die Jugendfeuerwehr erfolgen. 

Wir wünschen uns natürlich alle, dass wir im Januar 2022 wieder wie gewohnt Ihre ausgedienten Weihnachtsbäume einsammeln können. Wir hoffen auf Ihr Verständnis und bitte Sie, die Bäume eigenverantwortlich und fachgerecht zu entsorgen.

Eure Jugendfeuerwehr Burgschwalbach / Zollhaus


Die Tierseuchenkasse Rheinland-Pfalz informiert: Meldungen an die Tierseuchenkasse 2021 – Beiträge 2021

Ende Dezember 2020 versendet die Tierseuchenkasse (TSK) wieder Meldebögen an alle ihr bekannten Pferdehalter/innen und erstmals an Halter/innen von Bienen und Hummeln.

Erfüllen Sie Ihre gesetzliche Pflicht und melden Sie die am 1.1.2021 (Stichtag) in Ihrem Besitz befindlichen Pferde, Esel, Maultiere und Maulesel oder Bienen- oder Hummelvölker mit dem Meldebogen an AgroData in Cottbus oder online im Internet!

Die Meldung dient der Beitragsveranlagung durch die Tierseuchenkasse.

Für 2021 ist nach langer Pause für Bienen und Hummeln die Melde- und Beitragspflicht wieder eingeführt worden.

Haben Sie als Pferdehalter oder Imker keinen Meldebogen erhalten? Dann sind Sie trotzdem meldepflichtig und müssen sich mit der Tierseuchenkasse direkt in Verbindung setzen.

Wenn Sie Ihre Tiere nicht bis zum 15. Februar 2021 melden, werden die für 2020 gemeldeten Tier- oder Völkerzahlen für die Beitragsberechnung übernommen. Sind die nicht mehr aktuell, kann es Probleme geben. Die Tierseuchenkasse erbringt Leistungen nur für jene Tierbesitzer, die richtige Tierzahlen melden und Beitrag bezahlen.

Jede Tierhaltung muss auch bei der zuständigen Kreisverwaltung angezeigt werden. Das ersetzt aber nicht die Meldung zur Tierseuchenkasse.

In Rheinland-Pfalz ist jede(r) Pferdebesitzer/in oder -eigentümer/in und Imker/in melde- und beitragspflichtig. Pauschalmeldungen von Pferdepensionsställen für alle Einsteller sind nicht rechtens.

Rinder müssen weiter online oder ggf. schriftlich über den Landeskontrollverband (LKV) ins Herkunftssicherungs- und Informationssystem für Tiere (HIT) gemeldet werden.

Für die Meldungen von Schafen, Ziegen und Schweinen sind die Meldekarten des Landeskontrollverbandes (LKV) verschickt worden. Mit diesen Karten oder online werden Schweine, Schafe und Ziegen auch für die Tierseuchenkasse gemeldet.

Wir bitten alle beitragspflichtigen Tierhalter, ihre E-Mail-Adresse im Online-Portal webTSK (www.tsk-rlp.de) einzutragen, wenn noch nicht geschehen. Dann können Sie alle TSK-Mitteilungen nach Mail-Benachrichtigung im Internet abrufen. Die Tierseuchenkasse spart damit viel Papier und Arbeit. Ihre Zugangsdaten für webTSK finden Sie auf dem Meldebogen.

Geflügel muss nicht an die Tierseuchenkasse gemeldet werden.

Die Tierseuchenkassenbeiträge 2021 haben sich gegenüber 2020 nicht verändert. Allerdings wird für Imker/innen nach langer Beitragsfreiheit erstmals wieder ein Beitrag von pauschal 10,00 EUR pro Bestand erhoben.

Tierhalter haben nach EU- und Landesrecht wieder rückwirkend für 2020 eine Eigenbeteiligung an den für ihre Tierhaltung angefallenen Tierkörperbeseitigungskosten (TKB) zu zahlen. Diese erhöht sich leider um 10,5 Prozent aufgrund der Entgeltsteigerung für die TKB durch das Entsorgungsunternehmen SecAnim Südwest GmbH.

Beitragsrechnungen versendet die Tierseuchenkasse im April 2021.

Vorher bitte keine Beitragszahlungen leisten!

Dr. Roland Labohm

Tierseuchenkasse Rheinland-Pfalz  

Burgenlandstraße 7  

55543 Bad Kreuznach

E-Mail: tsk@lwk-rlp.de          

Internet: www.tsk-rlp.de        

Telefon:  0671 793 1212

Tierseuchenkassenbeiträge 2021:

Pferde/ Esel                            1,00 EUR pro Tier

Rinder                                     6,00 EUR pro Tier

Schafe über 9 Monate           0,70 EUR pro Tier

Ziegen über 9 Monate            2,50 EUR pro Tier

Schweine                                10,00 EUR pro Bestand unabhängig von der Tierzahl

Bienen/Hummeln                   10,00 EUR pro Imkerei unabhängig von der Völkerzahl

Mindestbeitrag:                      10,00 EUR pro Tierhaltung

Tierhaltereigenanteil an Tierkörperbeseitigungskosten pro Tier 2021:

Pferd                                       26,77 EUR                 Sau/ Eber                                5,36 EUR

Fohlen                                     7,14 EUR                   Mastschwein                           5,36 EUR

Kuh/Bulle über 2 Jahre          32,72 EUR                 Mastferkel                               1,49 EUR

Rind 1 bis 2 Jahre                  23,80 EUR                 Saugferkel o. Totgeburt         0,07 EUR

Rind 3 Monate bis 1 Jahr       11,90 EUR                 Schaf/Ziege                            2,69 EUR

Kalb bis 3 Monate                   4,17 EUR                 Lamm (Schaf o. Ziege)          0,72 EUR


Brennholzbedarf für 2021 OG Eisighofen

Der Brennholzbedarf für das kommende Jahr 2021, sowie der Bedarf an Selbstwerberholz kann ab sofort bestellt werden.

1.       Das Bestellformular kann auf der Internetseite www.eisighofen.de heruntergeladen werden.  Das ausgefüllte Formular bitte bis zum 16.01.2021 unterschrieben beim Bürgermeister abgeben.

Die Brennholzpreise wurden wie folgt festgesetzt:

·         Selbstwerberholz                                                          19,00€/RM

·         Buchenholz lang an den Weg gerückt                    36,50€/RM

·         Eichenholz lang an den Weg gerückt                      30,00€/RM

·         Eiche/Buche (Meterholz)                                           wird nicht angeboten

·         Nadelholz 3m lang an den Weg gerückt                10,00€ /RM

Preise verstehen sich inkl.  der gesetzl. Mehrwertsteuer von 5,5%

·         Holzbestellung nur für Eisighöfer Bürger

·         Bestellmenge :

o   max. 15 Rm pro Haushalt (Buche)

o   bei Eiche lang - keine Mengenbegrenzung

o   bei Nadelholz nur in 10RM Gebinden abzugeben – keine Mengenbegrenzung

·         Nur zur Selbstnutzung

Der Holzbesteller muss die allgemeinen Bedingungen zum Kauf von liegendem Holz für die nicht gewerbliche Selbstaufarbeitung sowie die Haftungserklärung des Selbstwerbers schriftlich akzeptieren. Das Merkblatt wird jedem Haushalt mit dem Bestellschein zusammen ausgehändigt.

Nur bis zum 16.01.2021 eingegangene Anmeldungen können beim Einschlag berücksichtigt werden.

Ortsbürgermeister

Alexander Lorch


Brennholzbedarf OG Oberfischbach

Der Brennholzbedarf für das kommende Jahr 2021 kann ab sofort bestellt werden. Bestellformulare sind beim Bürgermeister erhältlich (Dienststunden montags 18.30 – 19.30 Uhr):

Die Brennholzpreise wurden wie folgt festgesetzt:

Brennholz lang Buche gerückt am Fahrweg   36,50 €/ rm

Brennholz lang Fichte  gerückt am Fahrweg   10,--€/rm (nur in Gebinden zu 10 rm! )

Fichtenholz ungerückt, 2,-. €/rm

Laubholz ungerückt, ganze Stämme, schwierige Aufarbeitungsbedingungen,  kostenlos abzugeben

Bitte beachten, dass nur bis zum 16.01.2021 eingegangene Bestellungen beim Einschlag berücksichtigt werden können.

Heinz Eberhardt/ Ortsbürgermeister


Brennholz Stadt Katzenelnbogen

Ab sofort kann bei der Verbandsgemeindeverwaltung Aar - Einrich, in Katzenelnbogen Zimmer D 03 oder D 14, Brennholz und Schlagabraum zu folgenden Preisen bestellt werden:

Buche/Eiche, 1 m Länge, gespalten und am Fahrweg aufgesetzt: 65,- Euro/RM

Buche/Ahorn, Esche, Brennholz lang, 3 bis 6 m Länge, an den Fahrweg gerückt: 36,50 Euro/RM

Eiche, Brennholz lang, 3 bis 6  m Länge, an den Fahrweg gerückt: 30,- Euro/RM

Fichte, Brennholz lang,  3 m Länge, an den Fahrweg gerückt: 12,- Euro/RM

Jungholz aus Bestandespflege: 17 bis 25 Euro / RM

Schlagabraum : 5 bis 10 Euro / RM

Die Fichte wird nur in Gebindegrößen zu 10 RM (und Vielfachen) angeboten. Bei allen anderen Sortimenten ist die Abgabemenge unbeschränkt.

Die Bestellungen werden bis zum 22. Januar 2021 angenommen.

Von allen Brennholzkäufern, die Holz mit der Motorsäge im Wald aufarbeiten, muss eine Kopie des „Motorsägenführerscheins“ vorliegen.

Anja Grimm

Revierleiterin


Brennholzbestellung OG Flacht und OG Niederneisen 

Die Brennholzbestellung ist bei den Ortsgemeinden Flacht und Niederneisen bis zum 15.01.2021 abzugeben.

Nach diesem Termin eingehende Bestellungen können nicht mehr berücksichtigt werden.

Die Holzvergaben erfolgen voraussichtlich im Zeitraum März bis April 2021.

Die Termine werden im Mitteilungsblatt bekannt gegeben.

Wir weisen alle Brennholzkunden darauf hin, dass das Arbeiten mit der Motorsäge im Wald einen Sachkundenachweis (Motorsägenführerschein) erfordert.

Brennholz ist in folgenden Sortimenten erhältlich:

Bitte bei der Bestellung das gewünschte Sortiment genau benennen sowie

eine Telefonnummer für evtl. Rückfragen angeben!

1.         Selbstwerbung

            Nicht aufgearbeitete Kronen und liegende Bäume, ungerückt

            Entfernung zum Fahrweg bis über 500 m möglich!

            Zur Abfuhr empfehlen wir die Verwendung eines Traktors mit Anhänger!

            Holzstärken von ca. 8 bis 60 cm

2.         Brennholz lang

            3-6 m lange Stamm- und Astabschnitte, gerückt an den Waldweg

            Erreichbar mit PKW bei normaler Witterung

            Holzstärken von ca. 8 bis 60 cm

Zur Vergabe kommen verschiedene Laubharthölzer, die Bestellung einer bestimmten Holzart ist nicht möglich!