Kreativkreis der Aargemeinde Flacht rief zum Herbstbasar

Kreativkreis der Aargemeinde Flacht rief zum Herbstbasar

Aus Alt mach neu. Zu neudeutsch: Upcycling. Waren im vergangenen Jahr sogenannte „Mitwachssocken“ der Renner beim Herbstbasar im evangelischen Gemeindehaus, so interessierten sich am vergangenen Wochenende viele Besucher beim diesjährigen Herbstbasar der Flachter „Stricklieseln“ für erstmals angebotene, Upcycling-Unikate. Ausgediente Kaffeedosen hatten ein dekoratives Strick- oder Häkeldekor erhalten und waren nach Aussage der „Hersteller“ ab sofort als Behälter für Stifte, Kugelschreiber und ähnliches einsetzbar.
Im Jahresablauf folgten nach der eigenen Frühjahrsausstellung in Flacht Besuche auf rund 10 Märkten in der Region. In diesem Jahr werden sie noch auf dem Limburger Weihnachtsmarkt und in Flacht beim „Winterzauber“ anzutreffen sein.
Seit 2003 wird im Kreis gemeinschaftlich gehäkelt, gestrickt, gestopft, gefilzt, gebastelt, gezeichnet, gemalt und gewerkelt – mit den unterschiedlichsten Materialien, von Wolle über Leder, Ton, Beton, Papier, Pappe oder Holz. Dabei entstehen neben klassischen Mützen, Schals, Handschuhe oder Strümpfen, auch Wollkappen, Loops, Stulpen, Topflappen oder sogar gestrickte Baby-Schuhe. Und während des Entstehungsprozesses von bislang tausenden Erzeugnissen wird der zwischenmenschliche Aspekt bei den Damen ganz großgeschrieben. "Das Gespräch miteinander, die Kommunikation zwischen jüngeren und älteren Teilnehmern unserer Runde ist kein zufälliger Nebeneffekt – dies ist eigentlich so gewünscht“ erzählt Rebecca Zimmer, Chefin beim Kreativkreis. Und Karin Böhme, die „Alters-Vorsitzende“ der Frauenrunde erinnert sich an die Anfänge: „Als vor 16 Jahren der Wunsch, sich doch öfters mal zu treffen, um in geselliger Runde ein bisschen zu stricken an mich herangetragen wurde, dachte ich nie im Leben, an den bis heute andauernden, großen Erfolg dieses Vorhabens.“ Denn das Besondere beim Kreativkreis ist seit Anbeginn der Umstand, dass die Damen die Erlöse ihrer Märkte und Basare an soziale Institutionen in der Region spenden. Über 30000 Euro haben sie bereits verteilt. Und mit Sicherheit kommen seit Samstag und Sonntag einige weitere Euros zu den Spendengeldern hinzu, denn der Besuch in Flacht war wie immer „mehr als bemerkenswert“. 

Bildunterschrift: Das Angebot ist immer reichlich, die Preise mehr als sozial.
Bild- und Textquelle: Rolf-Peter Kahl

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.